Logo der JEF Facebook-Seite der JEF Twitter-Account der JEF Kontaktseite der JEF
JEF Ruhrgebiet

News

Hier findest du die gesamten News der JEF Bochum/Dortmund. Von der Gründung als JEF Ruhrgebiet bis heute sind hier alle Berichte zu unseren Veranstaltungen, Projekten und Events zusammenfasst: Länderabende, Podiumsdiskussionen, Straßenaktionen, Planspiele und vieles mehr. Kurz: hier findest du alle News mit und von der JEF Bochum/Dortmund.

Viva España!

Länderabend

Viva España!

(21.02.2015) Die Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) Ruhrgebiet veranstalteten am 17. Februar 2015 ihren dritten Länderabend, welcher diesmal unter dem Titel „Mein Spanien“ stand. Vorgestellt wurde das Land im Südwesten Europas den knapp 20 Anwesenden im Europe Direct Essen von David Rodriguez Blanco, jungem Europäer und Halbspanier.

Das Königreich Spanien (in der Landessprache Reino de España) ist eines der Lieblingsreiseziele deutscher Touristen. Pro Halbjahr reisen ca. 10 Millionen Deutsche in das südeuropäische Land, oftmals auf der Suche nach Sommer, Sonne und Erholung. Dass Spanien viel mehr zu bieten hat, wurde während des Länderabends schnell deutlich.

„Mein Spanien“

Wie es der Name schon vermuten lässt, ermutigten persönliche Hintergründe David dazu, das Königreich Spanien vorzustellen. Er betonte jedoch direkt zu Beginn, dass er „sein“ Spanien vorstellen wolle, d.h. das Spanien, welches er kenne und welches manchmal mehr und manchmal weniger den gängigen Stereotypen entspräche. Der Titel seines Vortrags stand dabei in Anlehnung an den Literaturklassiker „Mein Katalonien“ von George Orwell.

Ein Land zwischen Klischees und Wirklichkeit

Die Diskrepanz zwischen Klischees und Wirklichkeit wurde direkt am Anfang sichtbar. Während wunderschöne Strände, Stierkämpfe und Flamenco-Tänzer zu geläufigen Assoziationen mit Spanien zählen, so dürfe man laut David nicht vergessen, dass auch Skifahren in der Sierra Nevada, Wölfe in den großen Waldgebieten und imposante Steilküsten zu Spanien gehörten. Dabei erinnerten die präsentierten Bilder oftmals gar nicht an Spanien, sondern vielmehr an Großbritannien, Österreich oder gar Deutschland.

Nützliches Basiswissen

Spanien zählt zu den flächenmäßig größten Ländern in Europa. Der südwesteuropäische Staat ist 1,4 mal größer als Deutschland, hat jedoch nur etwas mehr als die Hälfte an Einwohnern (46,7 Mio.; Stand 01.01.2013). Spanien ist in 17 autonome Regionen gegliedert (genannt Comunidades Autónomas); hinzu kommen die autonomen Städte Ceuta und Melilla auf dem nordafrikanischen Festland. Die Comunidades Autónomas sind jedoch nicht mit den deutschen Bundesländern gleichzusetzen, da sie keine eigenen Gesetze erlassen dürfen, sondern diese ihren Weg über das spanische Parlament (die Cortes Generales) gehen müssen. Dies mache das Land deutlich zentralistischer organisiert als Deutschland, so David.

Mehr spanische als englische Muttersprachler

Ca. 550 Millionen Menschen weltweit sprechen Spanisch als Muttersprache. Diese Zahl ist deutlich größer als die der englischen Muttersprachler. Die Spanier selbst machen davon gerade einmal 10% aus. Allein in den USA gibt es mehr spanische Muttersprachler als im Königreich selbst; in einigen amerikanischen Südstaaten ist Spanisch sogar anerkannte Hauptsprache. Insgesamt gilt Spanisch offiziell in 21 Ländern als Amtssprache und stellt darüber hinaus bspw. in Marokko, Äquatorial Guinea und auf den Philippinen eine Minderheitensprache dar.

Kurze Geographie- und Kulturstunde

Das Königreich Spanien gilt als Land der Berge und Gebirge. Besonders bekannt sind vermutlich die Pyrenäen. Doch wusstet ihr, dass Madrid mit 650m über NN die höchstgelegenste Hauptstadt in Europa ist? Und das ist nicht das einzige Besondere an dieser Stadt. Madrid verfügt über bedeutende Kunstbestände, die New York und Paris Konkurrenz machen. Wie David erklärte, sei Kultur jedoch mehr als nur Kunst, Film und Theater. Zur spanischen Kultur gehörten ebenso „Fiestas“, die Feste und Partys der Bevölkerung. So werden vor allem Feiertage mit Leidenschaft zelebriert. Ganz besonders beschäftigte „La Tomatina“ das Publikum im Europe Direct Essen – ein Fest, an dem überreife Tomaten in einer harmlosen Schlacht durch die Straßen von Buñol (Valencia) geworfen werden. Un poco loco, no?

Europäische Probleme, europäischer Frust

Fröhlich sind die Spanier dann nicht mehr, wenn es um Politik geht. Das Land kämpft seit Jahren mit einer hohen Arbeitslosenquote. 2014 betrug diese 27,4%; absolut macht das 5,7 Millionen Arbeitslose. Die Jugendarbeitslosigkeit lag sogar bei 50%. Neben der Unzufriedenheit mit nationalen Politikstrategien macht sich auch eine wachsende EU-Skepsis bemerkbar. Laut einer Umfrage haben 75% der Einwohner Spaniens kein Vertrauen in die Europäische Union. Damit sind die Spanier größere EU-Kritiker als die Briten, wovon 69% EU-skeptisch eingestellt sind.

Auf ein Neues im März

Zum Schluss bedankten sich Markus Thürmann, Geschäftsführer der JEF NRW, und Christine Scholz, Vorsitzende der JEF Ruhrgebiet, bei dem Referenten und wiesen auf den nächsten Länderabend hin. Dieser wird am 17. März stattfinden und sich wieder gen Osteuropa richten, genauer gesagt der Ukraine annehmen.

2015-02-17-spanien.jpg
danke.JPG
flyer.JPG
folie.JPG
in_action.JPG
start.JPG
2015-02-17-spanien.jpg

Text von: Victoria Krebber
Foto/Bild von: Markus Thürmann
Veröffentlicht am: 21.02.2015