Logo der JEF Facebook-Seite der JEF Twitter-Account der JEF Kontaktseite der JEF
JEF Ruhrgebiet

News

Hier findest du die alle Mitteilungen des Landesverbands und das wichtigste aus den Kreisverbänden. Dazu gehören Berichte über Veranstaltungen und unsere Projekte sowie Pressemitteilungen seit 2006. Sämtliche Neuigkeiten eines Kreis- oder Ortsverbandes können über ''JEF vor Ort'' → ''News'' erreicht werden

Bonner Gespräche zu Europa

NETZWERKTREFFEN 2014

Bonner Gespräche zu Europa

(14.11.2014) Auf Einladung der JEF NRW besuchten am 14. und 15. November 2014 insgesamt 43 junge Multiplikatoren aus ganz Deutschland die Räumlichkeiten der Regionalvertretung in Bonn. Die JEF NRW hat bereits zum zweiten Mal in Kooperation mit der Europäischen Kommission zum Netzwerktreffen eingeladen.

Bonn ist nicht nur die ehemalige Hauptstadt Deutschlands. Bonn ist auch politisch gesehen immer noch sehr bedeutend. So befindet sich mitten in der Bonner Innenstadt am Bertha-von-Suttner-Platz die Regionalvertretung der Europäischen Kommission für die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland. Bei den "Bonner Gesprächen" wird engagierten jungen Erwachsenen die Möglichkeit gegeben, mit anderen Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen, um sich so über Projekte auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und über Europa zu diskutieren. Dieses Jahr waren dort unter anderem Vertreter von Jugendparteien, Mitglieder der JEF (Junge Europäische Föderalisten) und Angehörige der YEP (Young European Professionals) anzutreffen.

Erster Tag

Nach der teilweisen sehr langen Anreise wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Nachmittag vom Leiter der Vertretung, Herrn Dr. Stephan Koppelberg, in den Räumlichkeiten der Kommission empfangen. Dieser berichtete von seiner Tätigkeit bei der Kommission, über den diesjährigen 60ten Geburtstag der Regionalvertretung Bonn und über die Perspektiven der neuen Europäischen Kommission in Brüssel. Im Anschluss begrüßte David Schrock, Landesvorsitzender der JEF NRW und neuer Bundesvorsitzender der JEF, die Teilnehmenden. Aufgrund anderweitiger Verpflichtungen musste der Europaabgeordnete Elmar Brok kurzfristig das Treffen mit den europäischen Netzwerkern absagen. Stattdessen hielt Frau Ofelya Sargsyan, Mitarbeiterin bei Herrn Zahorka (EUFAJ), einen Vortrag zur aktuellen Lage in der Ukrainekrise. Nach dem gemeinsamen Abendessen ludt die JEF Bonn zu einem gemütlichen Beisamensein in einer nahegelegenen Lokalität ein, um den Abend ausklingen zu lassen. Übernachtet wurde im Bonner Base Camp in Retro-Wohnwagen und Eisenbahnschlafwagen.

Zweiter Tag

Der zweite Tag begann mit einem Impulsreferat von Hans-Jürgen Zahorka, Chefredakteur des "European Union Foreign Affairs Journals" (EUFAJ) und ehemaliger Europaabgeordneter. Er präsentierte eine fundierte Bestandsaufnahme über die aktuelle „Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik“ (GASP) der EU. Dabei sprach er nicht nur die historischen Aspekte der EU-Außenpolitik an, sondern auch Defizite der GASP, finanzielle Einsparpotentiale, EU-Außenpolitikfelder und die Leitlinien (Werte), von denen sich die EU bei ihrer außenpolitischen Aktivität leiten lässt.

Anschließend stand ein World-Café zur den unterschiedlichen Dimensionen der europäischen Außenpolitik auf dem Programm. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer teilten sich in fünf Kleingruppen auf und diskutierten unter Anleitung von Expertinnen und Experten:

  1. Europäische Werte am Beispiel von Demokratie und Menschenrechten: In dieser Runde stand die Rolle von europäischen Werten in der EU-Außenpolitik im Vordergrund. Geleitet wurde dieser Themenbereich von den Birte Windheuser (Dipl. RWL) und Johannes Müller Gómez (M.A.). Beide arbeiten an der Fakultät für Management, Wirtschaft und Sozialwissenschaften an der Universität Köln und forschen schwerpunktmäßig im Bereich „Europäische Politik.“
  2. Die Rolle der EU bei den Vereinten Nationen: Dieser Themenbereich wurde vom Verein DMUN (Deutsche Model United Nations e.V.) in Person von Jonas Meereis abgedeckt. Diskutiert wurde über die Frage nach der aktuellen Lage des Weltsicherheitsrates und die Rolle der EU bei den Vereinten Nationen.
  3. Europäische Identitätskonzepte: Dieses Themenfeld wurde von Claudia Hefftler (Dipl. RWL) von der Universität Köln vertreten. Was ist Europa? Was unterscheidet uns von anderen? Wo hört Europa auf und wo beginnt es? Diese und weitere Fragen waren Gegenstand der Diskussionsrunde.
  4. Die Rolle des Europaparlaments in der europäischen Außenpolitik: Dieses Themenfeld leitete Frau Dr. Sigrid Fretlöh vom Team Europe Deutschland - einem deutschlandweiten Redner- und Expertenteam, das sich auf europäische Fragestellungen spezialisiert hat. Diskutiert wurde unter anderem über die Rolle der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik illustriert am Beispiel von Catherine Ashton und Federica Mogherini.
  5. Europäischer Föderalismus: Den Bereich Föderalismus deckte Ludger Wortmann ab, der Mitglied der JEF Münster und fester Bestandteil des Landesvorstands der JEF NRW ist. In seiner Gruppe wurde die Bedeutung von Subsidiarität und Regionalismus in der EU thematisiert.

Im Anschluss an das World-Café konnten alle Teilnehmenden ihre persönlichen europabezogenen Projekte vorstellen. Hier ergriffen Vertreter der YEP (Young European Professionals) und der Journalist Steffen Meyer die Möglichkeit, ihr Engagement für Europa vorzustellen.

Young European Professionals


Ziel der YEP ist es, jungen Menschen Europa, die EU und die europäische Politik näher zu bringen. Als Peer-to-Peer Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung wollen die „YEPer“ junge Leute in ihrer gewohnten Umgebung „abholen“ und den europäischen Dialog auf Augenhöhe führen. Ein Konzept von jungen Leuten für junge Leute, welches Alice Schmidt und Felix Krüger vorstellten. (Siehe: www.bpb.de/yeps )

"Papi, erzähl mir von der Finanzkrise"

Steffen Meyer ist freier Journalist und studiert Europäische Kultur und Wirtschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Er ist unter anderem tätig für TheEuropean.de, Spiegel Online, Handelsblatt.com und eruaktiv.de. Im Essener Unperfekthaus geht er mit seinem Projekt „What the fuck is Europe?“ auf seine ganz eigene Weise der Frage auf den Grund, was Europa eigentlich ist. In Form eines Poetry Slam Vortrags präsentierte Steffen Meyer das Thema Europa auf literarische und humorvolle Art. (Siehe: www.steffendmeyer.eu)

Zusammenfassung


Zusammenfassend bleibt zu sagen: Das Netzwerktreffen in Bonn war ein voller Erfolg. Insbesondere die engagierten Diskussionen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die beiden Tage enorm bereichert. Der Wunsch nach Wiederholung eines solchen Veranstaltungsformates beeinflusst schon jetzt die Planungen für das kommende Jahr. Die JEF NRW bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn, vor allem bei Frau Mirja-Hannelle Ahokas, und bei den kompetenten Referenten des World-Cafés.

Bis bald, eure JEF NRW

Text von: JEF NRW
Foto/Bild von: JEF NRW
Veröffentlicht am: 14.11.2014